Promotionsprojekt Tom Ullrich

Barrikaden als Kulturtechniken und Infrastrukturen des revolutionären Paris (1830-1871)

 

Hippolyte Bellangé, Révolution de 1830 (29 juillet), Formation des barricades, Druckgrafik, 1830.

 

Die Dissertation untersucht den Barrikadenbau und Straßenkampf im Paris des 19. Jahrhunderts vor dem Hintergrund der Transformation der Stadt in eine moderne Metropole. Ziel der Arbeit ist es, einen neuen Beitrag zur Erforschung der revolutionären Stadtgeschichte von Paris aus einer kulturtechnischen und medienhistorischen Perspektive zu leisten.

Dazu gilt es, die Pariser Barrikaden weder auf ein Symbol für Revolution und soziale Bewegung zu reduzieren, noch diese als spontane und planlose Praktik des Volkes abzutun. Barrikaden waren vielmehr eine komplexe Widerstandtechnik, eine zugleich materielle und symbolische Protesthandlung im urbanen Raum. Zahlreiche Bildmedien wie Karten, Druckgrafiken, Gemälde und auch die frühe Fotografie bezeugen diesen Konflikt anschaulich, während er in der Literatur und der Tagespresse zu einem häufig tradierten Topos wurde.

Mit der Industrialisierung und Modernisierung der Stadt Paris während des Zweiten Kaiserreichs durch Napoleon III. und seinen Präfekten Haussmann entstand nach 1848 ein Netzwerk von breiten Boulevards und Abwassersystemen, welches u.a. zukünftigen Revolten vorbeugen sollte, so ein Vorwurf vieler Zeitgenossen. Auf den ersten Blick stand die chaotische Umnutzung urbaner Infrastrukturen in den vier großen Revolutionen zwischen 1830 und 1871 gegen die massive Transformation der gebauten Pariser Umwelt durch Haussmann. Jedoch trat in diesem Konflikt bald eine moderne Ambiguität zutage, wenn nicht nur Autoritäten mit Recht und Ordnung die Infrastrukturierung von Paris vorantrieben, sondern etwa auch der Revolutionär Auguste Blanqui mit einem Handbuch zum Barrikadenbau oder die Pariser Kommune von 1871 mit einer eigenen Barrikadenkommission dank Organisation und Standardisierung den kommenden Aufstand entwarfen.

Anhand von bisher unbeachteten schriftlichen und ikonografischen Archivmaterialien diskutiert die Dissertation die wechselseitige Verfertigung von Boulevards und Barrikaden als Techniken einer revolutionären Kultur im Paris des 19. Jahrhunderts.

 

Auguste Blanqui, Anleitung für einen bewaffneten Aufstand (1868)Manuskript, Bibliothèque Nationale de France